Erfolg in acht Monaten

Die SYNTAGS GmbH, gegründet am 1.10.1999 von sechs ehemaligen Kollegen eines Lotus Business Partners, hat es binnen der letzten acht Monate geschafft, sich einen Namen im Markt der Lotus Domino-basierenden Content Management Systeme zu machen.

Die Erfahrung aus vielen Mannjahren Domino-Entwicklung und die interdisziplinäre Zusammensetzung des Teams - Informatik, Wirtschaftsinformatik, Design und Ingenieurwissenschaften sind vertreten - waren gute Voraussetzungen für die effiziente und konsequente Umsetzung der Geschäftsidee: die Entwicklung eines flexiblen und skalierbaren Content Management Systems als Standardprodukt für Lotus Domino.

Die SYNTAGS ContentBase definiert den Begriff Content Managing etwas weiter als üblich: im Gegensatz zu autarken Redaktionssystemen, die den Medienbruch oft nur ins eigene LAN verlagern, ist eine der Säulen der SYNTAGS ContentBase die Integration vorhandener Daten aus Domino-, SQL-, SAP- und J.D.Edwards-Datenbeständen. Denn erst wenn existierende Informationen einfach und flexibel eingebunden werden können und Daten weder redundant gepflegt noch vorgehalten werden müssen, ist die Grundvoraussetzung für Erfolg - Effizienz - erfüllbar.

Mit SYNTAGS DominoDiary ist ein weiteres Produkt für Lotus Domino entstanden. Dieses Tool erlaubt die Analyse und grafische Aufbereitung der Webzugriffe auf einen Domino Server auf Basis der domlog.nsf. Die brennendsten Fragen nach dem Wer?, dem Wann?, dem Was? und dem Womit? werden anhand von Tabellen und Diagrammen auf einen Blick erfaßbar visualisiert. Alle Analysen stehen auf Tage- und Monatsbasis zur Verfügung.
Ein besonderes Highlight merzt einen Nachteil des Domino Servers aus: die kryptischen URLs des Servers - bestehend aus der UniqueDocID - werden in sprechende Namen aufgelöst: aus "F56A4B..." wird "Jobs/Verwaltung/Projektleiter" etc. In der brandneuen Version ist zusätzlich die Auswertung der Zugriffe von Suchmaschinen aus integriert.

Websites pflegen
Internetseiten zu pflegen ist oftmals eine aufwendige und zeitraubende Aufgabe - entweder für interne Kräfte, die neben dem Zugang zu allen Inhalten über technisches Knowhow verfügen müssen, oder für externe Agenturen, die sich den Aufwand teuer bezahlen lassen.
Die SYNTAGS ContentBase als zentrale Informationsplattform auf Basis von Lotus Domino schafft Abhilfe: aus Mitarbeitern werden Redakteure, die Inhalte ihrer Fachabteilungen zeitnah erstellen und pflegen, ohne mit der Programmierung in Berührung zu kommen. Die konsequente Trennung von Design, Inhalt und Administration sorgt für optimale Arbeitsteilung: verantwortungs- und qualifikationsorientierte Teamarbeit als Voraussetzung für Effizienz und Qualität. Nur so können detaillierte Informationen sachlich richtig, technisch anspruchsvoll und doch zeitnah präsentiert werden. Das Design der Seiten - sei es im Internet, Intranet, Extranet, WAP-Seiten oder XML - wird durch Programmierer und Designer oder klassische "Web-Designer" unter der Regie des Marketings erstellt, die Inhalte durch Sachbearbeiter, die Zugangsrechte durch Administratoren gepflegt.
Eine neue Pressemitteilung, eine neue Stellenanzeige ist nur noch einige Mausklicks entfernt, und HTML-Kenntnisse sind weder notwendig noch von Vorteil: Das Medium Internet (Intranet, Extranet, WAP) wird zum effizienten Kommunikationsweg für alle Mitarbeiter.
Highlights:
Skalierbarkeit: Das Messer im Rücken eines guten Intranet-/Extranet-/Internetkonzepts ist ein System, das den Erfolg nicht mittragen kann: beliebig viele Instanzen auch auf verteilten Systemen und die Plattformunabhängigkeit (verfügbar u.a. für Win32, Solaris, OS/400, OS/390) ermöglichen unbeschränktes Wachstum.
Optimierte Performance: Ein optimiertes Datenmanagement sowohl von statischen Elementen (Dateianhänge, Bilder, statische HTML-Seiten) als auch von dynamischen Seiten sorgt für hohe Leistung auch auf preiswerter Hardware - um Faktor 7 höher als das klassische Notes-Dateimanagement.
Flexibilität: Die Taglet-Technologie gibt dem Web-Designer jede Freiheit - ob DHTML, CSS, JavaScript oder multimediale Erweiterungen. Die Gestaltung vorhandener Seiten kann leicht importiert werden, und bei zukünftigen Entwicklungen ist keine Rücksichtnahme auf technische Grenzen des Content Management Systems nötig.
Integration: Der QueryManager eröffnet neue Welten: neben den Inhalten innerhalb der ContentBase können Daten aus fremden Notes-Datenbanken, SQL-Systemen oder Webseiten nahtlos integriert werden. Damit wird der Weg frei für ein komplexes Intranet als zentrales Infomedium - und nicht nur als Ergänzung anderer Systeme.
Zukunftssicherheit: Neben HTML werden auch WML / WAP und beliebige andere XML-Strukturen unterstützt. Wenn auch heute keine zuverlässige Aussage über Trends wie beispielsweise WAP möglich ist, darf ein Content Management System nicht heute schon Türen zuschlagen, durch die man morgen vielleicht gehen möchte.
Protokolleinträge analysieren
Ziel des Produkts SYNTAGS DominoDiary ist die Analyse der Protokolleinträge aus der System-datenbank domlog.nsf, in der sämtliche Webzugriffe auf den Server protokolliert werden. Neben der Verdichtung der Daten zu aussagekräftigen Übersichten und der grafischen Aufbereitung in Form von Säulen- und Tortendiagrammen werden die meist kryptischen Protokolleinträge inhaltlich aufbereitet; die Untersuchung der Zugriffe auf inhaltliche Dokumentgruppen und -kategorien wird möglich.
Die Marketingabteilung erhält ein Werkzeug, um die Wirksamkeit des kompletten Internetauftritts zu messen, die Fachabteilungen können Zugriffe auf ihre Teilbereiche untersuchen und auswerten. Der Webmaster schließlich kann aus den gewonnenen Daten Rückschlüsse auf Systemfehler, Performance und auch Angriffe ziehen.
Details von DominoDiary
  • Usertracking: exakter Weg eines einzelnen Nutzers durch Ihre Internetpräsenz mit Reihenfolge und und Aufenthaltsdauer der Seiten sortiert nach Anwender, Zeit, Datum, Datenbank, Inhalt
  • Domänenübersicht: IP-Adressen / Domänen der Nutze
  • Zugriffszeitpunkte im zeitlichen Verlauf: 24-h-Zyklus mit Zugriffen pro Stunde als Säulendiagramm
  • Browsertyp: Name, Version, Alias
  • Authentifizierte Benutzer: Namen der Nutzer geschlossener Benutzergruppe, Angriffsversuche
  • HTTP-Status: Status- und Fehlermeldungen (z.B. 200 - ok, 404 - file not found etc.)
  • Betriebssystem (sofern aus der Browserinformation ermittelbar)
  • Protokollversion des HTTP-Requests
  • Referenzen: interne/externe Referenzierung, z.B. durch Partner, Suchmaschinen etc.
  • Datenbanken: Übersicht der Datenbanken, auf die (eventuell missbräuchlich) zugegriffen wurde
  • alle Übersichten jeweils täglich und monatlich aggregiert
  • flexible Konfiguration der Analyse und der grafischen Aufbereitung
  • interner DNS-Lookup inklusive Cache

Voraussetzungen: SYNTAGS DominoDiary wurde ausschließlich mit Lotus Formelsprache, LotusScript und Java entwickelt (einschließlich der grafischen Aufbereitung) und unterstützt jede Plattform, für die Lotus Domino verfügbar ist. Aufgrund der Java-Komponenten ist ein Server ab der Version 4.6 erforderlich; R5 wird uneingeschränkt unterstützt.
Die Aktivierung der Domino-eigenen Protokolldatenbank domlog.nsf ist erforderlich; der DNS-Lookup kann abgeschaltet werden (aus Performancegründen sinnvoll) und durch SYNTAGS DominoDiary intern erfolgen und belastet dann das System nicht zum Zeitpunkt des Zugriffs.
Eine Serverlizenz (beliebig viele Instanzen des Inhaltsprotokolls, eine Instanz der Analyse) wird mit EURO 999,- (1.956,87 DM) in Rechnung gestellt, Erweiterungslizenzen für jeweils eine weitere Instanz der Analyse auf demselben Server mit EURO 99,- (195,69 DM). SYNTAGS DominoDiary ist online zu bestellen.
Eine kostenlose, geringfügig funktionseingeschränkte Version steht auf der Internetseite der SYNTAGS GmbH zum Download bereit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Klick auf "Cookie zulassen" stimmen Sie der Nutzung unserer Dienste zu und erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

 

	object(Joomla\Registry\Registry)#52 (3) {
  ["data":protected]=>
  object(stdClass)#434 (84) {
    ["article_layout"]=>
    string(20) "uniorg:newsanpassung"
    ["show_title"]=>
    string(1) "1"
    ["link_titles"]=>
    string(1) "1"
    ["show_intro"]=>
    string(1) "1"
    ["info_block_position"]=>
    string(1) "0"
    ["show_category"]=>
    string(1) "0"
    ["link_category"]=>
    string(1) "0"
    ["show_parent_category"]=>
    string(1) "0"
    ["link_parent_category"]=>
    string(1) "0"
    ["show_author"]=>
    string(1) "0"
    ["link_author"]=>
    string(1) "0"
    ["show_create_date"]=>
    string(1) "0"
    ["show_modify_date"]=>
    string(1) "0"
    ["show_publish_date"]=>
    string(1) "1"
    ["show_item_navigation"]=>
    string(1) "0"
    ["show_vote"]=>
    string(1) "0"
    ["show_readmore"]=>
    string(1) "1"
    ["show_readmore_title"]=>
    string(1) "0"
    ["readmore_limit"]=>
    string(3) "100"
    ["show_tags"]=>
    string(1) "1"
    ["show_icons"]=>
    string(1) "0"
    ["show_print_icon"]=>
    string(1) "0"
    ["show_email_icon"]=>
    string(1) "0"
    ["show_hits"]=>
    string(1) "0"
    ["show_noauth"]=>
    string(1) "0"
    ["urls_position"]=>
    string(1) "0"
    ["show_publishing_options"]=>
    string(1) "1"
    ["show_article_options"]=>
    string(1) "1"
    ["save_history"]=>
    string(1) "0"
    ["history_limit"]=>
    int(10)
    ["show_urls_images_frontend"]=>
    string(1) "0"
    ["show_urls_images_backend"]=>
    string(1) "1"
    ["targeta"]=>
    int(0)
    ["targetb"]=>
    int(0)
    ["targetc"]=>
    int(0)
    ["float_intro"]=>
    string(4) "left"
    ["float_fulltext"]=>
    string(4) "left"
    ["category_layout"]=>
    string(6) "_:blog"
    ["show_category_heading_title_text"]=>
    string(1) "1"
    ["show_category_title"]=>
    string(1) "1"
    ["show_description"]=>
    string(1) "1"
    ["show_description_image"]=>
    string(1) "0"
    ["maxLevel"]=>
    string(1) "1"
    ["show_empty_categories"]=>
    string(1) "0"
    ["show_no_articles"]=>
    string(1) "1"
    ["show_subcat_desc"]=>
    string(1) "1"
    ["show_cat_num_articles"]=>
    string(1) "0"
    ["show_cat_tags"]=>
    string(1) "1"
    ["show_base_description"]=>
    string(1) "1"
    ["maxLevelcat"]=>
    string(2) "-1"
    ["show_empty_categories_cat"]=>
    string(1) "0"
    ["show_subcat_desc_cat"]=>
    string(1) "1"
    ["show_cat_num_articles_cat"]=>
    string(1) "1"
    ["num_leading_articles"]=>
    string(1) "1"
    ["num_intro_articles"]=>
    string(1) "7"
    ["num_columns"]=>
    string(1) "1"
    ["num_links"]=>
    string(1) "0"
    ["multi_column_order"]=>
    string(1) "0"
    ["show_subcategory_content"]=>
    string(1) "0"
    ["show_pagination_limit"]=>
    string(1) "1"
    ["filter_field"]=>
    string(4) "hide"
    ["show_headings"]=>
    string(1) "1"
    ["list_show_date"]=>
    string(1) "0"
    ["date_format"]=>
    string(0) ""
    ["list_show_hits"]=>
    string(1) "1"
    ["list_show_author"]=>
    string(1) "1"
    ["orderby_pri"]=>
    string(5) "order"
    ["orderby_sec"]=>
    string(5) "rdate"
    ["order_date"]=>
    string(9) "published"
    ["show_pagination"]=>
    string(1) "1"
    ["show_pagination_results"]=>
    string(1) "0"
    ["show_featured"]=>
    string(4) "show"
    ["show_feed_link"]=>
    string(1) "1"
    ["feed_summary"]=>
    string(1) "0"
    ["feed_show_readmore"]=>
    string(1) "0"
    ["show_page_heading"]=>
    string(1) "0"
    ["layout_type"]=>
    string(4) "blog"
    ["menu_text"]=>
    string(1) "1"
    ["page_title"]=>
    string(21) "UNIORG | Press Review"
    ["secure"]=>
    string(1) "0"
    ["page_description"]=>
    NULL
    ["page_rights"]=>
    NULL
    ["robots"]=>
    NULL
    ["page_heading"]=>
    string(21) "UNIORG | Press Review"
  }
  ["initialized":protected]=>
  bool(true)
  ["separator"]=>
  string(1) "."
}